Einen ganz besonderen Schultag erlebten die Kinder der vierten Klasse im Juni. Lehrerin Annemarie Harather hatte einen Tag ganz ohne Unterricht und Schulaufgaben, aber vollgepackt mit lustigen und interessanten Aktivitäten geplant.

Von zu Hause mitgebracht hatten die Kinder Schlafsäcke und Decken, Polster und Kuscheltiere, um es sich im eigenen „Kuschelnest“ gemütlich machen zu können. Wer Lust hatte, konnte dort in einem Buch schmökern. Vorher gab es aber noch ein Versteckspiel und eine Schatzsuche mit echter Schatzkarte. Jamie erzählt: „Wir haben ein Steckenpferd gebastelt und mit den Turngeräten im Turnsaal Hindernisse aufgebaut, über die wir dann gesprungen sind. Ein spaßiges Turnier war das!“

Anschließend wurde ein Lagerfeuer (aus Plastik) aufgestellt und eine „Komplimente-Runde“ gestartet, auch das Lösen von Rätselfragen stand auf dem Programm. Für die Theaterfreunde unter den Kindern gab es die Möglichkeit, beim Spiel aktiv zu werden. Discokugeln und Musik sollten zum Tanzen anregen und zum Schluss ging es noch auf den Dachboden. Dort konnte man die alten Schulmöbel bewundern und wenn man Glück hatte, den Luftzug des Atems vom Schulgespenst spüren, wie sich Hanna erinnert.

Selbstredend, dass alle Viertklässler vom ganz besonderen Lesecamp entzückt waren und gerne eine Wiederholung hätten!