Mit dem Projekt „Bewegte Klasse“ will das Land Niederösterreich mehr Bewegung in den Schulalltag bringen. Dabei geht es nicht nur um aktive Bewegungseinheiten, sondern allgemein um gesundheitsfördernde Maßnahmen, denn Bewegung fördert eine gesunde körperliche, geistige und soziale Entwicklung. Durch das Online-Wochenprogramm der Bewegten Klasse wird nun auch der digitale Fortschritt im Alltag der Schulen verankert.

Auf dem breit gefächerten Programm des Wochenangebots stehen unter anderem Tanzen, Jonglieren, Rückengymnastik oder Bodypercussion, aber auch mentale Trainingseinheiten, wie das sogenannte „Stille-Ritual“. Über einen großen Bildschirm bekommen die Kinder direkt in der Klasse die Live-Anleitung zu den Übungen und können sofort mitmachen. So kann der Unterricht abwechslungsreich und ansprechend gestaltet werden, was besonders in dieser so herausfordernden Zeit wichtig ist, da die Bewegung im Turnsaal durch die Hygienemaßnahmen nicht so wie bisher stattfinden kann.

Trotzdem die Übungen über den Bildschirm eine willkommene Abwechslung im Klassenzimmer sind, vermissen die Kinder den Turnunterricht sehr. Dass ihnen das Turnen im Turnsaal, die Ballspiele und die Kontaktsportarten fehlen, darüber sind sich alle einig. Direktorin Carmen Picher: „Was uns bleibt, ist die Hoffnung, dass nach den Sommerferien wieder mehr Normalität in die Schulen zurückkehrt.“